Finden Sie hier die Liste mit den gefilterten Produkten auf Basis Ihrer aktuellen Auswahl.

429

Funktion


Target CPUs

 

ARM Linux Debugging über JTAG leicht gemacht

Signum Systems Corp, ein Anbieter von Software-Entwicklungs-Tools mit über 30 Jahren Erfahrung  hat das Debugging von LINUX System auf Basis von ARM- Cortex-Prozessoren stark vereinfacht.

Linux Debugging leicht gemacht

Tux

Mit den neuen Funktionen erleichtert der Chameleon Debugger zusammen mit der bekannten JTAGjet  Emulator die Portierung von Linux Kerneln auf neue Hardware-Platformen. Auch die Entwicklung von Boot-Code (UBL, UBOOT), Treibern, Kernel-Modulen und Anwendungen ist hiermit erheblich einfacher.

Bei älteren, klassischen Debugging-Werkzeugen erfordert Linux eine serielle Schnittstelle oder Ethernet Port für die Terminal-Konsole, mit JTAGjet und Chameleon wird nur der JTAG-Port verwendet, so dass Ethernet und serielle Ports nicht notwendig sind.

Bare-Metal Board-Bringup

Entwickler profitieren auch von einer viel einfacheren und schnelleren Debug-Umgebung, die auch auf "Bare-Metal Boards", also Leiterplatten die keine Software, Treiber oder Boot-Loader beinhalten, einzusetzen ist.
Das gesamte Debugging wird über eine JTAG-Verbindung (IEEE 1149.1) direkt am ARM-Prozessor durchgeführt, so dass die Hardware durch den Prozessor gesteuert  in Etappen in Betrieb genommen werden kann.
Alle Nachrichten  der Linux-Konsole während des Boot-Prozesses werden im Fenster des Chameleon-Debuggers angezeigt, so dass keine Terminal-Emulation auf dem PC erforderlich ist.

Ethernet Port nicht erforderlich

Sobald das Linux bereit ist sein Dateisystem zu laden werden alle TCP/IP-Verbindungen über den JTAG-Port auf den Host-PC umgeleitet, wo ein Abbild des Linux-NFS-Dateisystem liegt.

Später, wenn der gesamte Port und die Anwendung für die Serie fertigentwickelt ist kann das dann ins NAND oder NOR-Flash programmiert werden.

Flash-Tools

NAND-und NOR-Flash Dienstprogramme stehen als Optionen zu Debugging-und Testzwecken zur Verfügung.

Remote Filesystem

Da die gesamten Linux-Firmware-Objekte auf einem PC liegen und nicht jedes Mal ins Flash programmiert werden müssen, wird der Debugg-Prozess schneller und einfacher

Eclipse Unterstützung

Für die 2te Phase der Entwicklung, d.h. der eigentlichen Anwendungsentwicklung bietet sich die Verwendung einer vollständigen Entwicklungsumgebung an. Hier kann über einen GDB-Treiber eine Eclipse basierte Toolkette verwendet werden.

Echtzeit-Trace optional erhältlich

Wenn mehr Einblick in die Ausführung von Anwendungen notwendig ist, bietet der Chameleon Debugger ETM (Embedded Trace Macrocell) und ETB (Embedded Trace Buffer) Unterstützung an. Damit kann sowohl die Codeausführung als auch Variablen und Timing-Informationen in Echtzeit erfasst werden.